Erinnerung leben. Eine Auseinandersetzung mit der Vergangheit zum 8. Mai

Der Zentralrat der Juden hat am 8. Mai im Rahmen des jüdisch-muslimischem Dialogprojekts Schalom Aleikum nach Schwerin zu einer Podiumsdiskussion geladen, an dem auch unser Gründungsmitglied und Projektleiter von MuslimDebate – Forum für eine neue muslimische Debattenkultur, Eren Güvercin, als Diskutant teilnahm.

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Zentralrats, Dr. Josef Schuster, der Staatsministerin Reem Alabali-Radovan und der Schriftstellerin und Journalistin Mirna Funk wurde über verschiedene Facetten des Gedenken am 8. Mai diskutiert, u.a. welche Themen und Gedanken die Gesellschaft im Jahr 2022 mit dem 8. Mai verbindet, wie sich Jüdinnen und Juden, Musliminnen und Muslime im Gedenken an diesen Tag verorten, wie das aktuelle Geschehen um den „Ukraine-Krieg“ das zukünftige Erinnern an den 8. Mai, den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust beeinflusst, und schließlich – wie kann man eine Erinnerungskultur schaffen, die Identifikationspotenzial für möglichst viele bereithält?

Hier einige Eindrücke aus der Veranstaltung:

Categories: Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.